Firmenzuwachs

Mein kleines Herzensprojekt habe ich im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Boden gestampft. Materialien wurden schnell aufgestockt, sodass ich schon bald an Kapazitäten in Sachen Lagerung stieß und die benötigten Materialien und Werkzeuge ihr Zuhause auf dem Zimmerboden fanden. Die Perlen und Anhänger wurden in Plastiktütchen gelagert, damit sie sich nicht vermischen und all diese Plastiktütchen kamen dann in einen Karton.

Bevor ich überhaupt mit der Arbeit beginnen konnte stand ich vor der Aufgabe, die benötigten Materialien unter dem riesigen Tütchenhaufen zu finden. Das Chaos war also vorprogrammiert und meine Wut auf durchsichtige Plastiktüten stieg exponentiell an. Danach ging das elendige Tütchendrama aber erst in die zweite Runde. Tütchen auf, benötigte Perlen rausholen, verarbeiten, und Tütchen wieder verschließen. Glaubt mir, ich kann keine Plastiktüten mehr sehen!

Aber all das hat nun ein Ende. Der Grund dafür ist dieser wunderbare Geselle, der seit gut zwei Wochen bei mir wohnt. Gefunden wurde er über ebay Kleinanzeigen, abgeholt wurde er mit dem Auto und mit ein bisschen drücken und rangieren passte er auch in den Kofferraum. Da er doch etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde, bekam er ein kleines Peeling und ein neues Gewand. Das Experiment mit der Beize ging gehörig schief – Mahagoni hell sieht wirklich nicht gut aus, und nach einem Abend mit Selbstvorwürfen, dass der ganze Schrank nun unbrauchbar sei, wurde am nächsten Tag erneut geschliffen.

Letztendlich entschied ich mich für ein zeitloses weißes Design mit Kreidefarbe und die Griffe aus Lederresten aus Produktionsabfällen, die sonst weggeschmissen würden. Und ich muss sagen, dass ich mittlerweile sehr froh darüber bin, dass die Beize nicht funktioniert hat.

Ich hätte nie gedacht, dass mich ein Schrank mal so begeistern würde. Das erste Zuhause meiner kleinen Firma.

Transport und  ein Bild vor der Umgestaltung. Ja, das mit der Beize war wirklich nichts…Das Ergebnis  Diese Schatulle habe ich nur vorübergehend. Sie wird von mir mit neuen Schmuckstücken gefüllt und findet dann wieder ihren Platz in der Boutique Du&Ich in Olpe, damit die Schmuckstücke schon bald neue Trägerinnen finden.